Bitterer Sonntag für den SVO

Bitterer Sonntag für den SVO

Zum ersten Mal in der aktuellen Spielzeit mussten sich am Son­ntag bei­de SVO-Teams geschla­gen geben.
Die Erste ver­lor mit 0–1(0–1) gegen den SV Günd­ing II. Die Gündinger waren von Anfang an pass­ge­nau und ließen den Ball gut durch ihre Rei­hen laufen. Gle­ichzeit­ig waren die Gäste zu häu­fig den entschei­den­den Schritt schneller. Doch das frühe Press­ing machte es dem SVO möglich, die entste­hen­den Räume zu nutzen und sich Chan­cen zu erar­beit­en. Je ein­mal Julian Bösinger und Markus Prukop scheit­erten aus aus­sicht­sre­ich­er Posi­tion am Tor­wart. Die Gündinger Tor­chan­cen wur­den meist erfol­gre­ich durch die Abwehr um Mar­cel Bösinger geblockt. Doch nach 20 Minuten nutzten die Gäste den Freiraum auf der recht­en Außen­bahn und kom­binierten sich in den Sechzehn­er. So wurde ein zunächst geblock­ter Ball im Nach­schuss in die Maschen des Tores von Veit Win­kler geschossen. 0–1. Zu wenig Bewe­gung in der Offen­sive sorgte dafür, dass es, trotz einiger Stan­dard­si­t­u­a­tio­nen, zur Hal­bzeit bei der Gäste­führung blieb. Der SVO wech­selte zur Hal­bzeit Tobias Huber für Paul Platonov ein und ver­suchte dem Tor des SVG näher zu kom­men. Bei ein­er guten Gele­gen­heit kon­nte der Tor­wart der Gündinger einen zu harm­losen Schuss aus kurz­er Ent­fer­nung pari­eren. Doch man bewies nach vorne nicht die nötige Durch­schlagskraft und Abschlussstärke um den Aus­gle­ich zu erzie­len. Die Gast­mannschaft fuhr viele Kon­ter und stellte die Defen­sive der Odelzhauser oft vor Schwierigkeit­en. Die Schlussphase über drück­te der SVO auf das Tor doch die zweikampf­s­tarke Gastab­wehr ließ, bis auf eine Schuss­chance durch Abwehrchef Andreas Ober­mair, wenig zu. In der Nach­spielzeit wurde Chris Schmidt im Strafraum zu Boden geris­sen, doch anders als in der Vor­woche blieb der Elfme­terp­fiff aus. So musste der SVO seine erste Saison­nieder­lage hin­nehmen.

Im Spiel gegen AEG Dachau II wollte unsere Zweite an der Heim­stärke fes­thal­ten und weit­er­hin ungeschla­gen bleiben. In der ersten Hälfte gelang dies auch ganz gut. Die Tak­tik unser­er Coach­es wurde zumin­d­est in der Defen­sive sehr gut umge­set­zt, so dass auch der Tor­jäger der Ersten Mannschaft bei den Griechen aus Dachau nicht zur Ent­fal­tung kam. Das Gle­iche wollte man auch so in der zweit­en Hälfte so umset­zen, allerd­ings mit mehr Aktio­nen nach vorne. Lei­der kam der SVO sehr schläfrig aus der Kabine sodass man bere­its inner­halb der ersten 10 Minuten mit 0–2 zurück­lag. Im weit­eren Spielver­lauf stellte man die Tak­tik entsprechend um, kon­nte aber keine gefährlichen Aktio­nen Rich­tung Tor der Griechen kreieren. Somit gewann am Ende AEG Dachau II ver­di­ent das Spiel. Kom­mende Woche kommt der FC Koll­bach wo man defin­i­tiv eine andere Leis­tung zeigen muss und auch wird.

Trotz der bei­den Nieder­la­gen danken wir natür­lich allen Zuschauern für die Unter­stützung!

Die Kommentare sind geschloßen.