Erste Mannschaft siegt 5–0

Erste Mannschaft siegt 5–0

Nach dem 6–1 Der­bysieg gegen den SV Sulze­moos entsch­ied sich SVO-Coach Tobi Strixn­er seine Startelf unverän­dert zu lassen. Die Abwehrrei­he Win­kler-Ober­mair-Willibald-Gröger blieb eben­so wie das unverän­dert wie die Offen­sive um Markus Prukop, Julian Bösinger, Sascha Richter und Tobi Huber. Doch die gesamte Mannschaft war es, die nach sehr kurzen Anlauf­schwierigkeit­en begann immensen Druck auf jeden ballführen­den Amper­mochinger auszuüben. Dies zahlte sich bere­its nach 5 Minuten aus, als Sascha Richter nach Vor­lage von Jule Bösinger das 1–0 und damit sein erstes Tor nach sein­er Rück­kehr zum SVO erzielte. Bere­its drei Minuten später nahm Mag­nus Win­kler einem Vertei­di­ger des Heimteams den Ball ab und vol­len­dete kurz darauf zum 2–0 ins lange Eck.

Weit­ere fünf Minuten später set­zte sich Sascha Richter auf der recht­en Außen­bahn durch, drang in den 16er ein, wo ihm ein Vertei­di­ger den Ball weg­grätschte. Doch dieser lan­dete bei Markus Prukop, der eiskalt mit links ein­schob. 3–0! In der Folge gelang es dem SV Amper­moching sich häu­figer zu befreien und kam zu eini­gen Stan­dard­si­t­u­a­tio­nen. Die beste Chance hat­te die Heim­mannschaft nach ein­er Flanke ihres starken Recht­saußens, die Antho­ny Gröger jedoch klasse klären kon­nte. Kurz vor der Pause brach Thomas Win­kler linksaußen durch und flank­te auf Sascha Richter, der seinen zweit­en Tre­f­fer markierte. Damit ging es mit einem 0–4 für den SVO in die Pause. Train­er Strixn­er forderte seine Mannschaft in der Hal­bzeit dazu auf den Druck hochzuhal­ten und wech­selte sich selb­st für Paul Platonov und vor­erst Tobi Huber für Joshua Odi­on aus. In der 53. Minute drang Joshua in den Strafraum ein und legte auf Richter auf, der den Ball zum drit­ten Mal ins Tor zim­merte. In der Folge hat­te der SVO durch Prukop, Platonov und Huber weit­ere Chan­cen, die man jedoch nicht zum 0–6 ver­wan­deln kon­nte. Immer­hin gaben sich die Amper­mochinger in der Folge nicht ganz auf und drängten auf den Ehren­tr­e­f­fer. Abwehrchef Andreas Ober­mair und Alex Willibald klärten jew­eils in bren­zli­gen Sit­u­a­tio­nen und zweimal musste Keep­er Veit Win­kler Kopf­bälle abwehren. So wurde die let­zte Vier­tel­stunde ein wenig hek­tisch und der SVO musste dem hohen Tem­po der ersten 75 Minuten etwas Trib­ut zollen. So kon­nte die Erste des SV Odelzhausen ihr erstes A‑Klassenspiel nach der Coro­na-Pause haushoch mit 0–5 (0–4) gewin­nen. Damit bleibt der SVO zwar weit­er­hin auf Platz 5 der Tabelle, kann aber Anschluss an die vorderen Plätze hal­ten.

Die Kommentare sind geschlossen.