SV Odelzhausen
 
     
 

Vereinsgeschichte
 

 
Mit einem Fußballspiel zwischen “Einheimischen und Flüchtigen” vor über 900 Zuschauern am 01. Juni 1947 begann die über 50-jährige Geschichte des SV Odelzhausen. Schon 16 Jahre früher gab es so etwas wie einen Vorläufer: die DJK Odelzhausen - Deutsche Jugendkraft - Ihr wurde aber durch die Kriegsjahre ein jähes Ende gesetzt. Am 15. August 1947 folgte dann die offizielle Vereinsgründung in der Gaststätte und Vereinslokal Niedermair durch eine Gründungsversammlung.

 

 

Als der Gründungsvorsitzende Wenzel Steffl sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellte, mußte der SVO mit Kurzzeit-Vorständen leben (z.B. Edi Gruber, Georg Schneider, Franz Wagner oder Herrn Riedmann). Die drohende Vereinsauflösung konnte 1957 durch Dr. Karl Eser (1. Vorstand) und Franz Laube (Kassier und Schriftführer) verhindert werden. Als Jugendleiter fungierte damals Siegfried Freisinger für 1 Jahr. 1959 wurde Franz Laube von Paul Rail abgelöst. 1961 nahm Wenzel Steffl wieder die Geschicke des Vereins in die Hand. Ihm zur Seite standen Dr. Karl Eser (2. Vorsitzender), Josef Albertshofer (Kassier und Schriftführer), als Beisitzer Xaver Willibald, Rupert Steiner und Mathias Ottenheimer, als Platz- und Gerätewarte Adolf Müller, Michael Hernek, Walter Dumann, Karl Schneider. Um den Nachwuchs kümmerte sich Berti Deininger, der ab 1957 zusammen mit Karl Käppler Schülerleiter und in den Jahren 1959 bis 1968 Jugendleiter war. Von 1967 bis 1971 hieß der erste Vorsitzende Siegfried Freisinger. Ihm standen wechselweise zur Seite: Andreas Stangl, Mathias Ottenheimer und Georg Gradl.

 

1970 war es dann vorbei mit der "Alleinherrschaft" der Fußballer - die Tischtennisabteilung wurde gegründet. Es folgten 1976 Turnen und Tennis, 1982 Volleyball, 1991 Badminton und 1998 die Stockschützen.

 

1972 wurde Peter Freudenthal zum Vorsitzenden gewählt, dessen Amt dann Schriftführer und Stellvertreter Herbert Geurtzen 1976 kommissarisch zu Ende führte.

Die notarielle Beglaubigung zum “e.V.” erfolgte am 29. Mai 1972 und die Eintragung in das Vereinsregister (Amtsgericht Dachau) am 7. September selben Jahres. 1976 übernahm erstmals Vinzenz Schweis den Verein bis 1990. Anläßlich einer SVO-Festwoche (6. bis 15. Juni 1980) wurden die Sportstätten und-anlagen eingeweiht. In den Jahren 1990 bis 1992 standen Hans Groß und von 1992 bis 1994 Gerd Glas an der Spitze des SVO. In dieser Zeit konnte auch die Tribüne feierlich eröffnet werden.

 

1994 wählte die Versammlung wieder Vinzenz Schweis als 1. Vorsitzenden. In seinem Gremium waren noch Wolfgang Eckstein, Wolfgang Schmidt, Hermann Brunner und Annemie Büschleb.

 

Anläßlich der 50 Jahrfeier konnte der SVO stolzen Hauptes auf sein neues Vereinsheim blicken. Mittlerweile sind es in 8 Abteilungen nahezu 1000 Mitglieder.

 

Mittlerweile blickt der Verein auf mehr als 60 Jahre Vereinsgeschichte zurück.

 
     

 

Design by Anitas Webdesign